A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Lurgi-Verfahren

Verfahren zur Druckvergasung von Kohle. Die zu vergasende Kohle wird in gemahlener Form von oben einem Reaktor eingefüllt; das Vergasungsmittel (Wasserdampf und Luftsauerstoff) wird von unten durch einen drehbaren Verbrennungsrost eingeblasen. In der am Boden des Reaktors befindlichen Verbrennungszone wird die notwendige Prozesswärme erzeugt, während in der darüberliegende Zone die eigentliche Vergasung erfolgt. Prozessdrücke liegen zwischen 15 und 30 bar. Das erzeugte Synthesegas besteht überwiegend aus H2, CO und CO2, H2S und Methan und hat einen Heizwert von typischerweise 60 % der eingesetzten Kohle.

Lurgi-Verfahren

Lurgi-Verfahren: Schematische Darstellung: 1 Dampf, 2 Waschkühler, 3 Gas, 4 Ascheschleuse, 5 Asche, 6 Rost, 7 Kohleschleuse, 8 Dampf und Sauerstoff.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Lurgi-Druckvergasung
Lutetium

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Proton-Trägerrakete | differentieller Wirkungsquerschnitt | zeitaufgelöste Spektroskopie

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen