A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

martensitischer Phasenübergang

diffusionslose Phasenumwandlung, bei der sich die Gitterstruktur ändert, ohne dass Konzentrationsunterschiede einer möglicherweise gelösten Komponente auftreten. Der martensitische Phasenübergang erfolgt durch Scherung des Gitters, verbunden mit einer Volumenänderung. Er tritt besonders bei Eisenlegierungen auf, kann durch Temperaturbehandlung ausgelöst werden und hat Änderungen der Kristalleigenschaften zur Folge.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Marsstenge
Martenssches Polarisationsphotometer

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Hagen | Entropiekonstante | Elliptikfeder

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen