A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Mattscheibe

Sie ist das älteste Hilfsmittel zur Scharfeinstellung bei fotografischen Kameras. Der historischen Entwicklung entsprechend, ist die Herkunft der Mattscheibe eindeutig in der Großbildtechnik zu suchen. Die Mattscheibe wird dort anstelle des Filmes in der Bildebene angebracht und zeigt ein kopfstehendes und seitenverkehrtes Bild (bei Studio-Kameras nach wie vor üblich). Für die Belichtung wird die Mattscheibe durch die lichtempfindliche Platte (heute meist durch einen Planfilm) ersetzt. In modernen Spiegelreflexkameras des Mittel- und Kleinbildformats befindet sich die festeingebaute Mattscheibe nicht mehr in der Filmebene selbst, sondern in einer dazu rechtwinklig angeordneten Bildebene, auf die das vom Objektiv entworfene Bild durch einen um 450 geneigten Spiegel umgelenkt wird. Die rauhe Oberflächenstrukturierung der Mattscheibe macht es dem Fotografen erst möglich, die exakte Lage der Bildebene zu lokalisieren. Treten an die Stelle der Mattscheibe andere Sucherscheiben, so besitzen diese zum Zwecke der Orientierung meist einen Mattscheibenring oder ein Fadenkreuz. In manchen Kameras ist die Mattscheibe als Fresnellinse ausgebildet oder mit zusätzlichen Scharfeinstellhilfen wie Mikroprismenraster oder Schnittbild-Indikator ausgestattet.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Mattlack
Maunder-Minimum

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Weitspaltfeder | Stereogramm, holographisches | Polarisationsebene

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen