A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Mikrogravimetrie

Laserphysik und -technik, technisch verfeinertes Verfahren der Massebestimmung, welches Masseänderungen im Bereich von 10 mg mit einer Genauigkeit von ca. 0,1% misst. Die Technik beruht auf der Änderung der Resonanzfrequenz einer Wolfram- oder Quarzkristallnadel, auf deren Spitze die Probe lastet. Die Mikrogravimetrie fand Anwendung in der molekularen Biophysik zur Bestimmung der Menge Hydratwassers, welches zuvor getrocknete Biomakromoleküle aus einer Atmosphäre, deren Wassergehalt durch das Gleichgewicht mit gesättigten Salzlösungen fixiert ist, adsorbieren. Damit konnte die Anzahl der Wassermoleküle in den verschiedenen Hydrathüllen pro Protein oder pro Basenpaar der DNS direkt gemessen werden (Hydratation). In Kombination mit spektroskopischen Verfahren können so Konformationsübergänge wie Denaturierung und Renaturierung mit bestimmten Hydratisierungszuständen der Makromoleküle erklärt werden.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Mikrogramm
Mikrogravitation

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Einchip-Mikrocomputer | Asthenosphäre | lückenlose Supraleitung

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen