A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Parallelepiped

FestkörperphysikOptik, allgemein ein Polyeder, welches aus drei Paaren paralleler Flächen besteht, die ihrerseits die Form von Parallelogrammen haben. In der Optik wird das Fresnelsche Prisma, ein planparall-epipedisches Prisma aus optischem Glas, in dem durch zweimalige Totalreflexion aus linear polarisiertem Licht zirkular polarisiertes Licht erzeugt wird, so bezeichnet. Das Parallelepiped ist somit vergleichbar mit dem l / 4-Plättchen (Phasenplättchen), hat aber den Vorteil, dass es eine geringe Dispersion besitzt. Jede Totalreflexion erzeugt bei einer Brechzahl des Glases von n = 1,5 und einem Einfallswinkel von 54°37' eine Phasendifferenz der beiden senkrecht zueinander schwingenden Komponenten von p / 4, so dass insgesamt eine Phasendifferenz von p / 2 resultiert. Da die beiden Komponenten gleiche Amplitude besitzen, ist das austretende Licht zirkular polarisiert.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Parallelenaxiom
Parallelkreis

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Kleben | Eigenschwingung | Gauss-Algorithmus

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen