A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Quellung

Physik im Alltag, Volumen und Druckzunahme durch Wirkung des a) osmotischen Drucks oder (häufiger) b) Kapillardruckes (Kapillarität).

Im ersten Fall rührt die Quellung von der durch die semipermeable Haut eindiffundierende Flüssigkeit her (meist Wasser). Dies erklärt z.B. das Platzen von reifen, nassen Kirschen. Im zweiten Fall hat die Quellung ihre Ursache in der Aufnahme einer Flüssigkeit in die Hohl- und Zwischenräume einer mikrokapillaren oder -porösen Feststoffmatrix. Bei Holz kann der entstehende Quellungsdruck nach dem Laplaceschen Gesetz p ~ 1 / r bei kleinen Kapillarradien r erhebliche Werte erreichen; dies hat man schon in der Antike zum Heraussprengen von Steinen genutzt. Die Quellung in Silikaten spielt für das Bodenwasser, die in Kollagen für die Schwellung beim Flohstich eine wesentliche Rolle.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Quelltext
Quellwiderstand

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : elektrische Feldenergie | Antriebsritzel | Rohrpost

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen