A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Schleppermodell

vorbildgetreues Schiffsmodell eines mit starker Antriebsanlage speziell für das Bugsieren ausgerüsteten Wasserfahrzeugs. Der Schlepper wird zum Transport von Lastkähnen auf Flüssen und Binnenseen (FlußSchlepper), zum Schleppen havarierter Schiffe oder antriebsloser Geräte (Bohrinseln, Docks) auf See (HochseeSchlepper) oder für Bugsierarbeiten im Hafen (Hafen- oder BugsierSchlepper) eingesetzt. HochseeSchlepper sind deshalb seetüchtig und können auch größte Seeschiffe in Schlepp nehmen. Sie sind meist noch mit Zusatzgeräten für Lösch- und Bergungsarbeiten ausgestattet. Hafen- und FlußSchlepper sind so gebaut, daß sie auch leichte Eisbrecherarbeiten (Eisbrecherbug) ausführen können. Damit der Schlepper einen hohen Standzug entwickelt und gut manövrieren kann, wird die Antriebsanlage in unterschiedlichen Varianten, u. a. als Verstellschiffsschraube, Kortdüse, Schottelantrieb oder VoithSchneiderPropeller gebaut. Außer mit dem Schleppgeschirr ist der Schlepper mit einer leistungsfähigen Bergungswinde (Winde), dicken Bug- oder Heckfendern (Fender) sowie Seitenfendern ausgerüstet. Die Schlingerleisten an der Kimm dämpfen nicht nurSchlingerbewegungen sondern schützen auch den Rumpf.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Schleppachse
Schleppflug

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Rechte-Hand-Regel | Zentralschwinge | d-Distribution

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen