A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Vakuumtechnik

Vakuumtechnik, die Gesamtheit aller Verfahren zum Erzeugen und Aufrechterhalten von Vakua sowie zum Experimentieren und Arbeiten bei Drücken unterhalb von Atmosphärendruck. Theoretische Grundlage der Vakuumtechnik ist die Berechnung von Strömungs- und Sorptionsvorgängen. Strömungen in Vakuumleitungen können viskos bis molekular-frei sein (Vakuumleitungen); Sorptionsvorgänge werden einerseits gezielt eingesetzt (Sorptionspumpen), sind andererseits aber auch eine Fehlerquelle bei der Aufrechterhaltung kontrollierter Bedingungen im Vakuumbehälter. Das wichtigste Gerät der Vakuumtechnik ist die Vakuumpumpe, mit welcher die Druckdifferenz zwischen Labor und Vakuumbehälter aufrechterhalten wird. Weitere Schwerpunkte sind die Druckmessung (Vakuummeter) sowie die Lecksuchtechnik. Auch an die verwendeten Werkstoffe werden spezielle Anforderungen gestellt (Vakuum-Werkstoffe). Da viele Gebiete der modernen Physik auf kontrollierte niedrige Drücke angewiesen sind (z.B. Rastersondenmikroskopie, Massenspektrometrie, Tieftemperaturphysik und viele andere mehr), ist die Vakuumtechnik ein weit verbreitetes Hilfsmittel der Experimentalphysik geworden.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Vakuumsublimation
Vakuumtiefziehen

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Coulomb-Logarithmus | Einheitsvektor | Wirbelstrombremse

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen