A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Vibrationszustand

Kernphysik, Energieniveau des Atomkerns, das als Folge von Schwingungen (Vibrationen) der Nukleonen des Kerns (Kernschwingungen) auftritt. In Anlehnung an das Kern-Tröpfchenmodell kann die Vibration eines Tropfens auf zwei prinzipiell verschiedene Arten erfolgen. Der Tropfen kann sich rhythmisch ausdehnen und zusammenziehen, so dass Dichteschwingungen entstehen. Da die Kernflüssigkeit in erster Näherung inkompressibel ist, muss die Anregungsenergie für diese Schwingungen sehr gross sein. Ein Tropfen in einer inkompressiblen Flüssigkeit kann aber auch Schwingungen der Oberfläche ausführen, bei denen keine Dichteschwankungen auftreten, wobei das Kernvolumen konstant bleibt. Diese Kernoberflächenschwingungen treten gequantelt auf. Die Energie- und Drehimpulsdifferenzen zwischen benachbarten Vibrationszuständen werden von den Schwingungsquanten, den Phononen, getragen.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Vibrationen
vibronisch

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : chaotische Transienten | Vierpol | Davy

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen