A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Joule

»Watt [nach J.P. Joule], Einheitenzeichen J, abgeleitete SI-Einheit für die Energie oder Arbeit bzw. Wärmemenge; ausgedrückt in SI-Basiseinheiten: 1 J = m² kg s -2 = 1 Ws. 1 Joule ist die Arbeit, die verrichtet wird, wenn der Angriffspunkt einer Kraft von 1 N in Richtung der Kraft um 1 m verschoben wird.

Biographien, James Prescott, englischer Physiker, *24.12.1818 Salford (bei Manchester), †11.10.1889 Sale (bei London); von Beruf Bierbrauer, der später als Privatgelehrter einen erheblichen Teil seines Vermögens für physikalische Forschungen aufwendete; erhielt von J. Dalton Unterricht in Mathematik und Naturwissenschaften und wandte sich ab 1854 ausschliesslich der Forschung zu; ab 1850 Mitglied der Royal Society; Mitbegründer der Wärmelehre; führte ab 1838 Experimente mit Elektromagneten durch; lieferte ab 1841 erste Ansätze zu einer Thermodynamik der galvanischen Elemente; untersuchte die Wärmeentwicklung elektrischer Ströme (1841 Entdeckung des Jouleschen Gesetzes der Stromwärme); fand 1843 (unabhängig von J.R. von Mayer und H.L.F. von Helmholtz) den Erhaltungssatz der Energie und bestimmte 1843 als erster exakt das mechanische Wärmeäquivalent; vermutete nach seinen Erkenntnissen aus Expansionsversuchen mit Gasen als einer der ersten, dass Wärme kein Stoff, sondern eine Bewegung von Teilchen ist; entdeckte 1847 die Magnetostriktion (Joule-Effekt) und fand bei Versuchen über die innere Energie der Gase 1852/53 zusammen mit W. Thomson den Joule-Thomson-Effekt. Nach ihm sind auch der Joule-Prozess und die physikalische Einheit der Arbeit, Energie und Wärmemenge (Joule) benannt.

Joule

Joule, James Prescott

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Jost-Funktion
Joule-Effekt

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : kfz-Gitter | Helium-II | Schwimmen

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen