A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Wendekreisel

Schwingungen und Wellen,

1) ein Gerät zur Messung von Winkelgeschwindigkeiten. Dabei wird ausgenutzt, dass ein symmetrischer Kreisel einer Drehung um eine Achse, die nicht mit der Figurenachse zusammenfällt, ausweicht. Das Drehmoment, das nötig ist, um den Kreisel in seiner Ausgangsposition zu halten, ist ein Mass für die zu messende Drehgeschwindigkeit.

2) Umkehrkreisel, ein Spielzeugkreisel (Kreisel), der aus einem kugelförmigen Kreiselkörper und einer Achse besteht. Wird der Wendekreisel in Drehung versetzt, so führt er auf Grund der hohen Reibung mit der Unterlage eine stark taumelnde Bewegung aus. Dadurch sinkt seine Achse schnell tiefer, bis sie schliesslich den Boden berührt. In diesem Moment beginnt eine zusätzliche Kraft auf den Kreisel einzuwirken, die durch die Reibung der Achse mit der Unterlage verursacht wird. Der Kreisel weicht dieser Kraft so aus, dass er sich auf die Kreiselachse stellt. Er vollführt sozusagen einen Kopfstand. Für die Funktionsweise des Kreisels ist es wichtig, dass die Reibung zwischen Unterlagefläche und Kreiselkörper gross genug ist. Darüberhinaus muss sein Schwerpunkt so gelagert sein, dass der Wendekreisel im Ruhezustand nicht umkippt. Um dies zu erreichen, schneidet man aus dem Kreiselkörper an der Seite, an der die Achse herausragt, einen Kugelsektor heraus.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Wendekreise
Wendel

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : elastische Hysterese | Uranreihendatierung | Verarmungsrandschicht

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen