A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Wolkenfarbe

Physik im Alltag, Farben, in denen die Wolken erscheinen. Abgesehen von besonderen Situationen wie etwa bei Sonnenuntergang, wo die Farbtöne sehr unterschiedlich sein können (siehe Abb. 1), erscheinen sie entweder weiss oder grau – und das, obwohl sie doch aus durchsichtigen Objekten, nämlich kleinen, feinverteilten Wassertropfen bestehen. Derartige weisse Dinge erscheinen deshalb weiss (oder in der Farbe der Lichtquelle), weil sie das Licht frequenzunabhängig streuen (Farbe und Farberscheinungen). In die Wassertröpfchen, die klein, aber deutlich grösser als die Wellenlänge des Lichtes sind, dringt das Licht ein und wird vor dem Austritt einige Male reflektiert. Somit entsteht für den Beobachter aus allen Richtungen der weisse Farbeindruck. Auch beispielsweise Zucker, Salz, Schnee, Nebel, Papier, Eischnee und Bierschaum sind aus dem gleichen Grund weiss. Dichte und grosse Wolken absorbieren jedoch einen grossen Teil des Lichtes und sehen nur an den Rändern und aus der Richtung der Sonne weiss aus, sonst sind sie grau bis dunkelgrau. Vom Flugzeug aus betrachtet sind somit alle Wolken weiss (siehe Abb. 2). (Optische Erscheinungen der Atmosphäre)

Wolkenfarbe

Wolkenfarbe 1: Rosarote Wolken im Licht der untergehenden Sonne.

Wolkenfarbe

Wolkenfarbe 2: Aus Richtung der Sonne – hier aus dem Flugzeug – sind die Wolken weiss.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Wolken
Wollaston

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Wechselstrom | Didaktik-Preis | Kommunikationstechnik

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen