A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Yang-Mills-Theorien

Teilchenphysik, nach den Untersuchungen von Yang und Mills benannte Klasse von Theorien in der Elementarteilchenphysik bzw. der Feldtheorie. Yang-Mills-Theorien spielen heute eine grosse Rolle, da das Standardmodell der Elementarteilchen ganz wesentlich auf diesem Konzept aufgebaut ist.

Mathematisch betrachtet handelt es sich bei Yang-Mills-Theorien um nicht-abelsche Eichtheorien. Physikalisch zeichnen sich Yang-Mills-Theorien dadurch aus, dass in ihnen die Eichbosonen, also die Austauschteilchen der Wechselwirkung, selbst miteinander wechselwirken. Beispiele für Yang-Mills-Theorien sind die starke Wechselwirkung und die schwache Wechselwirkung. In beiden Fällen wurde der nicht-abelsche Charakter experimentell sehr gut bestätigt.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Yang-Baxter-Gleichungen
Yard

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Saturn | Ergänzungsfarben | Höchststromentladung

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen