A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Prime

Akustik, Prim, in der Musiklehre Bezeichnung der ersten diatonischen Stufe und gleichzeitig das Intervall zwischen zwei Tönen einer (der gleichen) Stufe. Damit ist die reine Prime ein Gleichklang (Unisono) mit absoluter Konsonanz. Als übermässige Prime bezeichnet man Intervalle zwischen einem Ton und dem von diesem durch Alteration abgeleiteten Halbton (z.B. c-cis, d-des). Bei doppelter Alteration (z.B. c-cisis, d-deses) entsteht dementsprechend eine doppelt übermässige Prime. Die übermässigen Primen sind dissonant. In der temperierten Stimmung gehen die physikalischen Unterschiede zwischen übermässiger Prime und kleiner Sekunde bzw. doppelt übermässiger Prime und grosser Sekunde verloren.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Primärzelle
Primer

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Blochsches Magnetisierungsgesetz | stilisierte Modelle | Punktlicht

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen