A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Antidomänenordnung

Antiphasenstruktur, Antiphase, eine spezielle antiferromagnetische Struktur, die besonders in den Seltenerdmetallen mit hexagonaler Kristallstruktur (Tb, Dy, Ho, Er, Tm) vorkommt (Antiferromagnetismus). Innerhalb einer hexagonalen Ebene stehen die Spins parallel zueinander, während längs der hexagonalen Achse eine Folge von antiparallelen Spinsequenzen auftritt. Bei der Antidomänenordnung in Thulium besteht eine Modulationsperiode aus 4 Ebenen mit S ­  ("Spin up") und 3 Ebenen mit S ¯  ("Spin down"). Häufig kommen in den Seltenen Erden verschiedene magnetische Phasen vor (Metamagnetismus), die mit anderen sog. modulierten Strukturen, wie dem Helimagnetismus verbunden sind.

Antidomänenordnung

Antidomänenordnung: Antiphasendomäne längs der hexagonalen Achse über eine Modulationsperiode.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
antibindendes Bindungsorbital
Antiferroelektrika

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Koinzidenz, verzögerte | Hot Elly | Halbleiter-Isolator-Grenzflächen

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen