A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Autokorrelationsfunktion

bei einem stationären Zufallsprozess X(t) die Korrelation C(Dt) der Funktionswerte X(t) und X(t + Dt) in Abhängigkeit von deren zeitlichem Abstand Dt. Die Stationarität des Zufallsprozesses kommt gerade darin zum Ausdruck, dass diese Korrelation nur von Dt und nicht von t abhängt. Die Autokorrelation kann nach der Formel

Autokorrelationsfunktion berechnet

werden, wobei  á X ñ  den Erwartungswert von X bedeutet. Definitionsgemäss ist C(0) = 1, und in vielen Fällen geht C(Dt) für grosse Dt gegen 0, was bedeutet, dass die "Erinnerung" an den Anfangszustand mit der Zeit nachlässt und schliesslich völlig verschwindet.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Autokorrelation
Autokorrelator

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Spannungsabfall | Grundierung | grosskanonische Verteilung

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen