A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Chlor

(ehem. Symbol Cl). Unter Normalbedingungen ein grüngelbes, stechend riechendes Gas, das als Halogen in der Natur nur gebunden vorkommt. Größter Abnehmer für Chlor ist die Großchemie, die damit u. a. Kunststoffe (PVC), Pflanzenschutzmittel und Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW) herstellt. Cl, Element der Hauptgruppe VII des Periodensystems, der Halogene, Ordnungszahl 17. Chlor besitzt die Elektronenkonfiguration [Ne]3s23p5 und kommt in der Natur in zwei Isotopen vor (Tabelle 1). Technisch von Bedeutung ist die Produktion von Cl2 (durch elektrolytische Oxidation: Chloralkalielektrolyse). [AFM]

 

Chlor 1: Wichtige Isotope.

Isotop

Natürliche

Häufigkeit

[%]

Atommasse

Halbwerts-

zeit T1/2

Verwendung

35Cl

75,77

34,968852

stabil

NMR

36Cl

0

35,968306

3,1´105 a

Tracer

37Cl

24,23

36,965903

stabil

NMR

 

Chlor 2: Allgemeine, chemische und festkörperphysikalische Eigenschaften.

Ordnungszahl

 

17

Relative Atommasse (12C = 12,0000)

 

35,4527

Dichte

gasförmig [gl-1]

fest [gcm-3]

(239,6 K)

 

 

3,214

1,5

Molvolumen [cm3]

 

17,46

Oxidationszahlen

 

Cl-I, ClI,

ClIII - ClVII

Kristallstruktur

 

 

tetragonal

orthorhombisch

Gitterkonstante [nm]

a = 0,856; c = 0,612

a = 0,624; b = 0,448;

c = 0,826

Übergangstemperatur

T(tetrag.Chlororthorh.) = 100 K

Raumgruppe

 

 

tetragonal

orthorhombisch

 

P4/ncm

Cmca

 

Chlor 3: Thermische und elektromagnetische Eigenschaften.

Siedetemperatur [K]

238,6

Schmelztemperatur [K]

172,18

Tripelpunkt [K]

172,18

Siedeenthalpie [kJmol-1]

20,4033

Schmelzenthalpie [kJmol-1]

6,41

Wärmeleitfähigkeit [Wm-1K-1]

0,0089

Kritische Temperatur [K]

417

Kritischer Druck [kPa]

7700

Kritisches Volumen [cm3mol-1]

124

Spezifische magnetische Suszeptibilität [10-9kg-1m3]

7,2

 

Chlor 4: Atom- und kernphysikalische Eigenschaften.

Termsymbol

 2P3/2

1. Ionisierungsenergie [eV]

 12,968

2. Ionisierungsenergie [eV]

 23,814

Elektronenaffinität [eV]

 3,617

Elektronegativität (Pauling)

 3,16

effektive Kernladung (Slater)

 6,10

Magnetisches Moment [mB]

 2,582

Ionenradius (Cl1-) [nm]

 0,181

Kovalenzradius [nm]

 0,099

v.d. Waals-Radius [nm]

 0,181

Atomradius [nm]

 0,097

Kernspin

35Cl

37Cl

 

3/2

3/2

Magnetisches Moment [mK]

35Cl

37Cl

 

0,82181

0,68407

Einfangquerschnitt für thermische

Neutronen [barn]

35Cl

37Cl

 

44,2

0,403±0,1

 

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Chladnische Klangfiguren
Chlor-Sonnenneutrino-Experiment

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Alterssichtigkeit | PCAC-Hypothese | Schnittbild-Indikator

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen