A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

CMN

Cermagnesiumnitrat, ein noch bei tiefen Temperaturen paramagnetisches Salz mit hoher magnetischer Suszeptibilität cm, jedoch niedriger Néel-Temperatur TN = 1,8mK. Die Wärmekapazität beträgt c = 6,6 × 10 - 6K, die chemische Zusammensetzung ist 2Ce(NO3)3 × 3Mg(NO3)2 × 24H2O. CMN wird sowohl bei der Erzeugung als auch der Messung niedriger Temperaturen verwendet. Bei Arbeiten im mK-Bereich wird dem Salz häufig Lanthan im Verhältnis 1:19 beigemischt (LCMN).

CMNSupraleitung, Tieftemperaturphysik und -technik

CMN: T-S-Diagramm der isentropen Kühlung mit Hilfe des paramagnetischen Salzes CMN durch Reduktion eines äusseren Magnetfeldes. Die Demagnetisierung von 0,1T auf 0T entlang der Linie A-B reduziert die Temperatur von 100mK auf 0,3mK (logarithmische Temperatur-Skala).

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
CML
CMOS

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Grahamsches Gesetz | Leerlaufabschaltung | selbstadjungierter Operator

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen