A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

digitale Filter

aus digitalen Bausteinen aufgebaute Filter. Durch Abtastung und Analog-Digital-Wandler werden analoge Signale in zeitdiskrete binäre Zahlenfolgen umgesetzt, aus denen durch eine numerische Verarbeitung Filterfunktionen gebildet werden können. Die Berechnung der Filterfunktionen erfolgt per Signalprozessoren oder mit dem Computer. Ein Digital-Analog-Wandler stellt anschliessend wieder ein analoges Signal her. Digitale Filter haben gegenüber analogen Filtern eine Reihe von Vorteilen: hoher Störabstand, geringe Schwankungsempfindlichkeit, exakte Reproduzierbarkeit der Übertragungsfunktion, hohe Flexibilität mit einer einzigen Anordnung, Linearphasigkeit, Filterung extrem niederfrequenter Signale.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
digitale Elektronik
digitale Lumineszenz-Radiographie

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Plasmaalbumin | LIGA-Verfahren | afokal

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen