A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Drift

Abdrift In der Elektronik: Langsame, nicht oder nicht unmittelbar durch eine Veränderung der Eingangsgrößen eines Bauelements oder einer Schaltung hervorgerufene Änderung der Ausgangsgrößen oder der Abstimmung. Beispiele sind Temperatur-D., Langzeit-D., Speisespannungs-D. und Aussteuerungs-D. 2. Gerichtete (gleichsinnige) Bewegung der Ladungsträger, die der sehr viel schnelleren ungeordneten Temperaturbewegung überlagert ist und durch ein elektrisches Feld (D. feld) hervorgerufen wird. Ursache des D. feldes können sein ein äußeres (angelegtes) elektrisches Feld, ein inneres elektrisches Feld infolge von Raumladungszonen, beispielsweise an einem pn-Übergang, ein inneres elektrisches Feld, bedingt durch ein Dotierungsgefälle (Dotierung) in einem n- oder p-Halbleiter. Im Modellbau: 1. Bei der Fernsteueranlage Abweichung des Stellwerts vom Sollwert infolge sinkender Spannung oder veränderter Temperatur. Die D. wird in der Regel für den Betriebsspannungs- und den Temperaturbereich in Prozent angegeben. - 2. Bei Modellen Abweichung des gefahrenen vom wahren Kurs infolge von Wind- oder Strömungseinfluß, auch als » Abdrift bezeichnet.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Dreyer
Driftbewegung

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : T1 | VoIl-Kunden-IS | Entartung

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen