A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Editor

Programm zum Bearbeiten von Texten, die aus einer beliebigen Folge von Zeichen bestehen können. Der E. ist ein Standardprogramm und im einfachsten Fall Teil des Betriebssystems des Rechners; bei größeren E. stellt er ein gesondertes (Hilfs-)Programm dar. Mit seiner Hilfe kann man beliebige Textverarbeitung durchführen, insbesondere mit solchen E., die für Dialogbetrieb mit dem Nutzer ausgelegt sind. Bei den sog. Zeilen-E. (engl. line editor) kann man zeilenweise Texte löschen oder einfügen; die komfortableren E. gestatten das Aufsuchen und Ändern einzelner Zeichen. Das ist besonders bei der Textverarbeitung über Bildschirm (Terminal) wichtig, bei der mit einem Schirm-E. (engl. screen editor) eine Marke (Kursor) auf eine beliebige Stelle des Schirms gefahren werden kann, um dort eine Korrektur vornehmen zu können. Mit dem E. kann man auch Quellprogramme (Programm) schreiben und sie beliebig oft bis zur gewünschten Form korrigieren. E. bestimmen so wesentlich die Leistungsfähigkeit von Entwicklungssystemen.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Edison-Effekt
EDV

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : magnetische Steifigkeit | Gerwinde | Boyle-Punkt

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen