A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Betriebssystem

OS. Engl. Abk. fiir operating System, Betriebs-System. Reihe von Programmen, die zum Einsatz eines » Digitalrechners unter bestimmten Einsatzbedingungen routinemäßig immer wieder notwendig sind. Das B. wird vom Hersteller des Rechners geliefert und beinhaltet Steuerprogramme, Datenverwaltungsroutinen, Fehlerbehandlungsroutinen, interne Programme für bestimmte Anwendungsfälle, für die der Rechner speziell eingesetzt werden kann. Teilweise enthält das B. auch Übersetzungsprogramme, z. B. bei Heimcomputern oft einen Interpreter für BASIC. Das B. vereinfacht dem Anwender die Nutzung des Rechners, indem es die Verbindung zur eigentlichen Hardware übernimmt und routinemäßige Arbeiten organisiert, ohne daß der Nutzer sich darum kümmern muß, wie die Aufgaben mit der genutzten Hardwarekonfiguration im einzelnen zu lösen sind. Je komfortabler das B. ist, desto einfacher kann man den Rechner an bestimmte Anwendungsfälle anpassen, ohne großen Aufwand durch die Software (Anwendungsprogramm) treiben zu müssen Operations-System, OS, Programm, das grundlegende Funktionen eines Computers wie Ein/Ausgabe-Operationen, Speicherverwaltung, Dateiverwaltung und Datenmanipulation, Programmablaufsteuerung usw. regelt. Es schirmt den Anwender/Programmierer von der nackten Hardware ab und stellt ihm einen Befehlssatz zu Verfügung, der es ermöglicht, alle wesentlichen Funktionen des Computers verständlich zu handhaben bzw. zu programmieren. Der Aufbau eines Betriebssystems lässt sich am einfachsten im Schalenmodell (Abb.) verstehen. Die erste Schale um die Hardware ist das BIOS (Basic Input Output System), es enthält die wesentlichen Treiber für die elementare Peripherie (u.a. Tastatur, Bildschirm, Speichermedium). Das BIOS befindet sich als Firmware im Festwertspeicher (ROM) des Computers. Der sog. Kernel ist das eigentliche Betriebssystem (Betriebssystem-Kern), er liegt über dem hardwarenahen BIOS. Der Kernel stellt eine Sammlung von ausführbaren Programmen dar und greift auf die Routinen des BIOS zu. Der Kernel wird wiederum von den Programmen der darüberliegenden Schicht (Shell, Kommandointerpreter) genutzt. Verbreitete Betriebssysteme sind z.B. MS-DOS, Windows NT, UNIX, VMS und für VME-Bussysteme OS9.

Betriebssystem

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Betriebspunkt
Betriebstemperatur

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Sol-Gel-Methode | Hopping-Parameter | Kleist

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen