A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Fotoskulptur

(Fotoplastik, Fotorelief) Fotoskulpturen sind plastische oder reliefartige Objekte, deren wesentliche Gestaltungselemente Fotografien sind. Hauptkennzeichen der Fotoskulptur ist die Dreidimensionalität des Gegenstandes. Sie bietet die Möglichkeit, ihn von verschiedenen Standpunkten aus zu betrachten oder ihn greifbar zu machen. So eignen sich Fotoskulpturen für die Werbung, z. B. für die Gestaltung von Aufstellern, Packungen oder großformatigen Wandbildern. Eine künstlerische Variante stellen die Fotoskulpturen des Düsseldorfer Fotografen Klaus Kammerichs (geb. 1933) dar. Seine plastischen Objekte werden mit Hilfe des fotografischen Tontrennungsverfahrens (Isohelie) hergestellt. Ein Halbtonfoto wird zunächst in Helligkeitsstufen zerlegt, d. h. die fließenden Grauverläufe werden an bestimmten Helligkeitsstufen in einzelne unterschiedliche Grautöne umgesetzt. Es entstehen also Grauauszüge, die zu einer Isohelie zusammengefügt werden können. Kammerichs überträgt sie auf plastisches Material, z. B. Holz- oder Kunststoffplatten. Diese werden anschließend zu einem plastischen Objekt zusammengesetzt. Von weitem betrachtet hat die Plastik das Aussehen eines naturalistischen Fotos, bei kürzeren Betrachtungsabständen jedoch »blüht« es in seinen plastischen Elementen zum abstrakten Gebilde auf.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Fotosequenz
Fotostrom

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Lichtwerbung | Amalgam-Leuchtstofflampe | Plattenschwingungen

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen