A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Harriot

Thomas, englischer Mathematiker, Physiker und Astronom, *um 1560 Oxford, †2.7.1621 London; nahm 1585 an der Expedition des englischen Seefahrers und Entdeckers Sir W. Raleigh (1554-1618) nach Virginia teil, lebte seit 1598 in Northumberland; schuf neue Symbole für algebraische Gleichungen und führte um 1600 die erste Rektifikation einer Spirale durch (unveröffentlicht); erkannte bereits 1601 die Gesetzmässigkeiten bei der Lichtbrechung (Brechungsgesetz), die um 1620 von W. Snellius im Snelliusschen Brechungsgesetz formuliert wurden; bewies die Winkeltreue der stereographischen Projektion, stellte 1603 eine Formel für die Berechnung des Flächeninhalts sphärischer Dreiecke auf, berechnete Flugkurven und unternahm Versuche zum freien Fall; einer der ersten Fernrohrbeobachter: zeichnete die erste Mondkarte, entdeckte 1610 (unabhängig von anderen Astronomen) die vier grossen Jupitermonde und die Sonnenflecken und bestimmte die Rotationsperiode der Sonne.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Harnstoff
Harrison

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : konkav | Leiterplatte flexible | Spargang

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen