A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Hyaden

Regengestirn, ein offener Sternhaufen im Sternbild Stier. In der griechischen Mythologie waren die Hyaden die Töchter des Atlas und der Pleione und bildeten ein eigenes Sternbild. Es erscheint im Herbst am Himmel und kündigte so die winterliche Regenzeit an.

Bereits im 19. Jh. erkannte man anhand von Messungen der Eigenbewegung, dass die Hyaden zu einem ausgedehnten Sternstrom, dem Taurus-Strom, gehören und sich somit im weiteren Umfeld der Sonne befinden müssen. Aufgrund der Nähe der Hyaden lassen sich die Entfernungen der Sterne noch mit trigonometrischen Methoden bestimmen. Aus diesen und aus der Sternstromparallaxe wurde die Entfernung der Hyaden zu etwa 46,34 pc (ca. 150 Lj) bestimmt. Der genaue Wert bildet eine wichtige Stufe der kosmischen Entfernungsskala, auf der weitere Methoden der Entfernungsbestimmung aufbauen. Man versucht daher ständig, den Wert zu verbessern, in jüngster Zeit auch durch den Astronomiesatelliten Hipparcos. Da sich einige der massereichen Sterne bereits die Hauptreihe des Hertzsprung-Russell-Diagramms verlassen haben, lässt sich das Alter auf etwa 650 Millionen Jahre schätzen.

Hyaden

Hyaden: Der Sternhaufen der Hyaden im optischen Bereich.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Huygenssches Prinzip
hybrid

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Bildwandler | Vertex-Modelle | Sicherheitsschulter

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen