A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Hyperbel

ebene geometrische Figur, die zu den Kegelschnitten gehört. Sie ist der Ort aller Punkte, für die die Differenz der Abstände von zwei festen Punkten F und F' konstant ist. Sie besteht stets aus zwei Ästen. Die Elemente der Hyperbel sind die reelle Achse Hyperbel; die Scheitel A, B; der Mittelpunkt O; die Brennpunkte F, F', die auf der reellen Achse auf beiden Seiten des Mittelpunktes im Abstand c (> a) liegen; die imaginäre Achse Hyperbel; der Halbparameter p = b2 / a, d.h. die halbe Länge der Sehne, die durch einen Brennpunkt zur reellen Achse gelegt wird; und die numerische Exzentrizität e = (c / a) > 1 (Abb. 1).

Für die Hyperbel gilt die Normalform

Hyperbel(Mittelpunktsgleichung). Asymptoten der Hyperbel sind Geraden, denen sich die Hyperbelzweige im Unendlichen nähern, mit den Gleichungen y = ±(b / a) · x. Für den Winkel der beiden Asymptoten gilt tan J = b / a. Die Asymptotenform der Hyperbel ist xy = (a2 + b2) / 4 = e2 / 4 = const. Die Leitlinien sind zur reellen Achse senkrechte Geraden, die sie in der Entfernung d = a / e vom Mittelpunkt schneiden; für beliebige Punkte M auf der Hyperbel gilt r1 / d1 = r2 / d2 = e.

Hyperbel

Hyperbel 1: Elemente der Hyperbel.

Hyperbel

Hyperbel 2: Eine Schar von Hyperbelbahnen, die sich bei der Streuung an einem Streuzentrum in F ergeben. Die Gesamtenergie (d.h. die grosse Halbachse a) ist jeweils gleich, die Stossparameter (kleine Halbachsen b) sind verschieden. Daher unterscheiden sich auch die numerischen Exzentritäten e und die Streuwinkel j.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Hyper-Raman-Streuung
Hyperbelbahn

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Landefähre | LHC-B | sukzessive Approximation

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen