A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

innere Konversion

Prozess, bei dem die Anregungsenergie eines Atomkerns durch Coulomb-Wechselwirkung ohne die Emission eines reellen g-Quants direkt auf ein Elektron der Hülle übertragen wird, welches dann das Atom verlässt. Die Energie Ee des emittierten Elektrons ist in diesem Fall gleich Ee = Eg - Be (Eg: Anregungsenergie des Kerns, Be: Bindungsenergie des betreffenden Hüllenelektrons). Man unterscheidet K-Konversion, L-Konversion usw., je nachdem, aus welcher Elektronenschale die Emission erfolgt. Es wird also ein Linienspektrum der Elektronen beobachtet. Die relative Häufigkeit von innerer Konversion zur Emission eines g-Quants wird durch den Konversionskoeffizienten beschrieben.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Innere Gemischbildung
innere Koordinaten

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Entgasung | kolligative Eigenschaften | Drehkolben-Ölpumpe

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen