A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

instabile Nuklide

bezeichnet diejenigen Atomkerne der in der Nuklidtafel zusammengefassten Isotope, deren Lebensdauer begrenzt ist. Es handelt sich dabei um a-, b-, Protonenstrahler oder spontan spaltende Kerne. Sie stellen mit ca. 2 450 Isotopen den weitaus grössten Teil der etwa 2 700 bekannten Nuklide dar. Mit einer charakteristischen Halbwertszeit zerfallen sie unter Energiegewinn in einen anderen instabilen bzw. schliesslich stabilen Kern.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Insolationsschwankungen
instabiles Gleichgewicht

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Eigenlicht des Auges | hygroskopisch | Sternmassen

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen