A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Isochore

Isopykne, Isoplere, Isostere, Projektion der Linien von Zustandsänderungen konstanten Volumens auf die Druck-Temperatur-Ebene in einem Zustandsdiagramm (siehe Abb.).

Insbesondere vereinfacht sich die Zustandsgleichung der idealen Gase zu Isochore, d.h. der Druck p ist proportional zur absoluten Temperatur T.

Für eine Zustandsänderung vom Zustand 1 in den Zustand 2 ist eine Wärmezufuhr

Isochore

nötig (U: innere Energie, CV: Wärmekapazität bei konstanten Volumen).

Bei isochorer Erwärmung erhält man den Spannungskoeffizienten

Isochore.

Der Spannungskoeffizient ist dann gleich dem Ausdehnungskoeffizienten.

Bei der Adsorption ergeben die zur gleichen adsorbierten Menge gehörenden Gasdruck-Temperatur-Punkte die Isochore. Wird der Logarithmus des Druckes in Abhängigkeit von der Temperatur dargestellt, ergeben sich die Isochoren als Geraden, oder sie weisen lineare Abschnitte auf. Aus der Steigung solcher Geraden oder linearen Bereiche kann in Analogie zur Clausius-Clapeyron-Gleichung die Adsorptionswärme errechnet werden.

Isochore

Isochore: Linien konstanten Volumens für ein ideales Gas im p-T-Diagramm.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Isocandeladiagramm
Isochoren

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Picard | Schwellenbedingung | Fotoleuchten

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen