A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Konstantstromquelle

Elektronische Schaltung, die aufgrund ihres sehr hohen Innenwiderstands (Quellwiderstand) unabhängig von der Ausgangsspannung - und somit unabhängig vom angeschlossenen Lastwiderstand - einen konstanten Strom liefert. K. sind stromgegengekoppelte Transistorbzw. Operationsverstärkerschaltungen. Durch die Strom- r Gegenkopplung werdenSchwankungen des Ausgangsstroms ausgeregelt. Die Grundschaltung der K. ist der Emit-terfolger, dessen Basis auf ein konstantes Potential gelegt ist. Der Kollektorstrom ist unabhängig von der Kollektorspannungetwa gleich dem Emitterstrom, der sich aus dem Basispotential abzüglich der Basis-Emitter-Spannung, geteilt durch den Emitterwiderstand RE ergibt. Die Diode V2 kompensiert die Temperaturabhängigkeit der Basis-Emitter-Spannung. K. werden aufgrund ihres extrem hohen Wechselstromwiderstands als dynamische Arbeitswiderstände in Verstärkerstufen eingesetzt. In monolithischen Operationsverstärkern sind K. in der Ausführung als Stromspiegel Standardschaltungen.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Konstante der Bewegung
Konstellation

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Strahlensyndrom | Farbtontrennung | Motorschlepper

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen