A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Lichtstromabfall

Absinken des Lichtstroms. Der L. bei Lampen kann verschiedene Ursachen haben, z. B. die Beeinflussung durch die Netzfrequenz, die Umgebungstemperatur, die Schalthäufigkeit, die Brennlage und das Lebensalter. Diese Faktoren sind jedoch nicht annähernd so kritisch wie die Veränderung der Netzspannung. Die Betriebswerte von Lampen beziehen sich auf die Netzspannung. Jede Abweichung davon verändert die Betriebswerte, darunter den Lichtstrom. Eine um 5 % höhere Netzspannung ergibt ein Ansteigen des Lichtstroms bei Glühlampen auf 120 %. Der Leuchtdraht wird stärker erhitzt, verdampft schneller, schwärzt somit den Glaskolben stärker und senkt automatisch den Lichtstrom. Die Lebensdauer sinkt bei o. g. Werten auf 40%. Bei einem Absinken der Netzspannung wird der Leuchtdraht weniger erhitzt und gibt aus diesem Grunde weniger Lichtstrom ab. Dadurch wird zwar die Lebensdauer der Lampen erhöht, aber das Betreiben wird unwirtschaftlich, da bei gleichen Energiekosten der Lichtstrom absinkt. Bei Gasentladungslampen ist die Veränderung von Umgebungstemperatur, Brennlage und Netzfrequenz die Hauptursache für einen L.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Lichtstrom
Lichtstromleistung

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : hybrid | Lenzsche Regel | optische Elemente

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen