A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Metallhydridspeicherung von Wasserstoff

vielversprechende Speichermöglichkeit für Wasserstoff im Rahmen einer Wasserstoff-Energiewirtschaft. Bei der Metallhydridspeicherung wird Wasserstoff bei konstantem Druck und konstanter Temperatur an Metalle bzw. Legierungen angelagert. Das Legierungsmaterial wird vorteilhaft so gewählt, dass die gesamte Adsorption schwach exotherm ist; auf diese Weise kann die Abwärme eines nachgeschalteten H2-Verbrennungsprozesses (z.B. Brennstoffzelle) zum Antrieb der H2-Desorption genutzt werden. Geeignete Metalle sind Magnesium (bei hohen Temperaturen, Speicherdichte 110 g H2 pro Liter) und Eisentitan (FeTi) (bei niedrigen Temperaturen, Speicherdichte 30 g / l).

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Metallhydridspeicher
metallische Bindung

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Skelettbauweise | Emissionscomputertomographie | Zuschlagstoffe

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen