A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Meteoric Water Line

MWL, eine Gerade im dD-gegen-d18ODiagramm, in dem in der Isotopenhydrologie die Gehalte an Deuterium und dem stabilen Sauerstoffisotop 18O im Wasser (Wolken, Niederschlag, Wasserdampf usw.) aufgetragen werden; die Auftragung erfolgt in der d-Notation. Die Gerade folgt der Gleichung dD = 8 × d18O + 10 ‰. Der Faktor 8 rührt von den unterschiedlichen Dampfdrücken von HD16O und H218O her, die zu unterschiedlichen Trennfaktoren führen. Er gilt allerdings nur für Temperaturen von 15-20 °C, bei -20 °C liegt er über 9, bei 40 °C unter 7. Das konstante Glied, der Deuterium-Exzess, ist abhängig von der Luftfeuchte; der Wert von 10 entspricht dem heutigen mittleren Feuchtedefizit über den Ozeanen von etwa 20-25 %. Demzufolge kann aus einem erhöhten Deuterium-Exzess in einer Probe, die aus der letzten Eiszeit stammt, das damalige, deutlich geringere Feuchtedefizit abgeleitet werden. Weicht ein Probenwert stark von der MWL ab, so kann auf nicht-meteorische Trennprozesse geschlossen werden.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Meteor
Meteorite

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Seismogramme | Angriffspunkt | Kristallphysik

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen