A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

NOVRAM

NVRAM. Engl. Abk. för aonvolatile nndom access memory, nichtflüchtiger Speicher mit wahlfreiem Zugriff. Nichtflüchtige Sonderform eines Halbleiter-Variablenspeichers. Der N. basiert nicht auf einem neuen Speicherprinzip, sondern auf der Kombination eines SRAM mit einem E2PROM in einem Gehäuse, so daß er wie ein nichtflüchtiger (Speicher, nichtflüchtiger) SRAM wirkt. Bei Spannungsausfall werden die im SRAM gespeicherten Informationen in den E2PROM eingeschrieben und so nichtflüchtig gespeichert. Gesteuert wird dieser Vorgang durch die Flanke der abfallenden Versorgungsspannung mittels eines Mikroprozessors. Bei Wiederkehr der Versorgungsspannung wird, durch den Mikroprozessor gesteuert, die Information wieder in den SRAM eingelesen. Dafür ist eine komplizierte (z. Z. periphere) Steuerschaltung notwendig. Diese Speicherform ist relativ neu, sie ist großtechnisch noch nicht im Einsatz.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Novoide
Novuale

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Spektren zweiatomiger Moleküle | Phasenobjekt | CMOS/SOS

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen