A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Proportionalitätsgrenze

FestkörperphysikKlassische Mechanik, bezeichnet denjenigen Punkt im Spannungs-Dehnungs-Diagramm, ab dem die Längenänderung eines Körpers nicht mehr dem Hookeschen Gesetz folgt, also nicht mehr direkt proportional zur Spannung ist. Zwar kehren viele Körper jenseits der Proportionalitätsgrenze, im überelastischen Bereich, wieder in den ursprünglichen Zustand zurück, jedoch gilt der lineare Zusammenhang zwischen Spannung und Dehnung nicht mehr.

Bei realen Stoffen stellt die Proportionalitätsgrenze meist ein Übergangsgebiet dar. Daher sind Proportionalitätsgrenze, Elastizitätsgrenze und Streckgrenze nicht immer scharf trennbar.

Proportionalitätsgrenze

Proportionalitätsgrenze: Proportionalitätsgrenze sP im Spannungs-Dehnungs-Diagramm.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Proportionalbereich
Proportionalkammer

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Re | DANTE | Penning-Ionenquelle

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen