A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Referenzgenerator

Funktionsgruppe der Aufschalteinrichtung zur Erzeugung des für den Steuer- oder Regelvorgang erforderlichen Istwerts. Der Istwert wird in Form eines entgegengesetzt zum Kanalimpuls gepolten Referenzimpulses zusammen mit dem Kanalimpuls in der Vergleichsstufe verglichen und ergibt als Restimpuls (t«t = 4an - foet) die Regelabweichung bei Regelschaltungen (wie Servo oder Segelwinde) bzw. die Stellgröße bei Steuerschaltungen (wie Elektronikschalter oder Fahrtregler). Der R. für Regelschaltungen hat außerdem noch einen Eingang für die Dämpfung des Regelvorgangs. Als R. werden monostabile Kippschaltungen verwendet, die eine hohe Auflösung, lineare Kennlinie, stabiles Arbeitsverhalten und gute Anpassungsmöglichkeiten an die Impulszeiten haben. Bei den Transistorservoverstärkern wird der R. von einem speziellen monostabilen Multivibrator gebildet, bei den ISServoverstärkern ist der R. integriert. Als R. für Steuerschaltungen eignen sich ebenfalls TransistorMonoflop oder integrierte monostabile Kippschaltungen.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Referenzellipsoid
Referenzmeßpunkt

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Poynting | Kristallflächen | Reflexionslichthof

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen