A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Sabine

Biographien, 1) Sir Edward, englischer Geophysiker, *14.10.1788 Dublin, †26.5.1883 East Sheen/England; Präsident der Royal Society von 1861 bis 1871; nahm an einer Reihe von Expeditionen teil, so z.B. 1818 mit John Ross und 1820 mit William Parry auf der Suche nach der Nord-West Passage; sein wissenschaftliches Hauptinteresse galt der Untersuchung des Erdmagnetismus; entwickelte eine Theorie, derzufolge das magnetische Feld der Erde ein Teil der Atmosphäre ist, wurde hierin jedoch 1839 von C.F. Gauss widerlegt; entdeckte 1851 eine 10-11jährige Periodizität in der Anzahl der magnetischen Störungen und setzte diese mit dem Sonnenfleckenzyklus in Verbindung.

2) Wallace Clement Ware, amerikanischer Physiker, *13.6.1868 Richwood/Ohio, †10.1.1919 Cambridge/Mass.; ab 1905 Professor in Cambridge; gilt als der Begründer der Raum- und Bauakustik; formulierte ein allgemeines Gesetz, das die Nachhallzeit in einem Raum in Beziehung zu dessen Volumen, Oberfläche und Absorptionskoeffizienten stellt (Sabinesche Formel).

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Sabatier-Effekt
Sabinesche Formel

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Steingelenk | magnetische Flasche | gg-Kern

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen