A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Supernova 1987A

Astronomie und Astrophysik, SN 1987A, die seit 1604 erste mit blossem Auge sichtbare Supernova. Die Supernova vom Typ-II leuchtete am 23.2.1987 in der Grossen Magellanschen Wolke auf und erreichte eine maximale scheinbare Helligkeit von 2,8 mag. Erstmals konnte auf alten Aufnahmen der Vorläuferstern identifiziert werden, ein blauer Überriese von etwa Supernova 1987A. Die bei der Explosion abgesprengte Gashülle expandierte mit etwa 30 000 km / s in den Raum und leuchtete hell auf.

Die Supernova ist von mehreren Ringen mit Radien von 0,2 und 0,5 pc umgeben. Der innere Ring scheint sich mit einer Geschwindigkeit von 10 km / s auszudehnen, woraus sich ein dynamisches Alter von 20 000 Jahren ergibt. Die Ringe kommen dadurch zustande, dass der Stern lange vor seiner Explosion in verschiedenen Phasen Teilchenwinde mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten ausstiess. Sie stellen Bereiche dar, in denen ein schneller Wind einen langsameren eingeholt und verdichtet hat. Unklar ist aber, warum der Wind offenbar nicht sphärisch symmetrisch abgeströmt ist.

Mit dem Detektor Kamiokande (Beschleuniger) liessen sich Neutrinos von dieser Supernova nachweisen. Ein Pulsar, wie er in zahlreichen Supernova-Überresten gefunden wurde, liess sich bei SN 1987A bislang nicht nachweisen.

Supernova 1987A

Supernova 1987A: Diese mit dem Weltraumteleskop Hubble erzielte Aufnahme zeigt die Supernova in der Grossen Magellanschen Wolke und die sie umgebenden Gasringe. Das Farbkomposit wurde aus drei Aufnahmen aus den Jahren 1994, 1996 und 1997 zusammengesetzt. (Photo: NASA/ESA)

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Supernova
Superparamagnetismus

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Gleitzahl | elektronische effektive Bandmasse | Laurent

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen