A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Tesla

Nach dem amerikanischen Physiker kroatischer Herkunft NikolaTesla (1856-1943) benannte SI-Einheit für die magnetische Flußdichte (Magnetismus). Tesla führte den Drehstrom in die Elektrotechnik ein und war einer der genialsten Erfinder seiner Zeit.

nach N.Tesla benanntes Einheitenzeichen T, abgeleitete SI-Einheit für die magnetische Flussdichte bzw. Induktion; ausgedrückt in SI-Basiseinheiten: 1 T = 1 kg s-2 A-1. 1 Tesla ist gleich der Flächendichte des homogenen magnetischen Flusses 1 Wb, der die Fläche 1 m2 senkrecht durchsetzt.

Biographien, Nicola, kroatisch-amerikanischer Elektrotechniker und Physiker, *10.7.1856 Smiljan (bei Zadar), †7.1.1943 New York; ab 1884 in den USA, zeitweise Mitarbeiter von T.A. Edison; unterhielt und leitete ab 1887 eigene physikalische Laboratorien in New York und Denver (Colo.); entwickelte 1887 unabhängig von G. Ferraris die Technik der Mehrphasenströme, erhielt 1888 den Drehstrommotor patentiert und konstruierte 1891 den Tesla-Transformator. Nach ihm ist auch die Einheit der magnetischen Flussdichte Tesla benannt.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Terz-Oktav-Filter
Tesla-Transformator

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Perryvergaser | Mechanik | Laserfarbstoff

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen