A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Thixotropie

Eigenschaft bestimmter kolloidaler (Kolloide) Mischungen, sich bei Bewegung zu verflüssigen und in Ruhe wieder zu erstarren. Physik im Alltag, Eigenschaft bestimmter Gele (Tone, Anstriche; Legenden und Wunder), sich bei mechanischer Beanspruchung (Rühren, Schütteln, Ultraschall) zu verflüssigen (Solzustand), danach jedoch wieder zu verfestigen. Ursache ist die vorübergehende Lösung schwacher, netzwerkartiger Bindungen zwischen den mikroskopischen (kolloidalen) Bausteinen der Substanz unter der Wirkung von Scherkräften. Eine wichtige Anwendung sind thixotrope Farben und Lacke, die während des Verstreichens leichtflüssig, danach jedoch zähflüssig sind und so keine Nasen und Tropfen bilden.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Thirring-Modell
Thixotropierungsmittel

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : U(1) | Bauer | Hauptbrechzahlen

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen