A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Wandverschiebung

Festkörperphysik, Bewegung von magnetischen Domänengrenzen (Bloch-Wand, Weiss'sche Bezirke), auf der insbesondere der Magnetisierungsprozess von Festkörpern beruht. Wandverschiebungen sind stets mit einem Energieverlust verbunden, so dass beim Ummagnetisieren eine Hysterese auftritt. Die Wandbewegung muss nicht kontinuierlich sein, sondern kann z.B. durch nicht-magnetische Einschlüsse im Material oder wechselnden mechanischen Spannungen auch sprunghaft ablaufen (Barkhausen-Effekt). Die Behinderung von Wandverschiebungen durch solche Inhomogenitäten führen auch zu magnetischen Nachwirkungen.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Wandten
Wandwirkungsgrad

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Gasdruckabel | Audiogramm | kritische Gleichung

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen