A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Wiedemann-Franz-Gesetz

Elektrodynamik und Elektrotechnik, Wiedemann-Franz-Lorenzsches Gesetz, Lorenzsches Gesetz, Regel über die Temperaturabhängigkeit des Verhältnisses der Wärmeleitfähigkeit l zur elektrischen Leitfähigkeit s bei Metallen. Diese ist nach Wiedemann und Franz für Metalle bei konstanter Temperatur annähernd konstant, nach Lorenz ist sie proportional zu T: l / s = LT; die Proportionalitätskonstante L heisst Lorenz-Konstante. L ist bei reinen Metallen (fast) unabhängig von Material und Temperatur und beträgt etwa 2 × 10-8 V2 / K2. Bei tiefen Temperaturen verliert das Gesetz seine Gültigkeit, L nimmt dann mit sinkender Temperatur ab, da dann die Gitteratome einen nicht mehr zu vernachlässigenden Beitrag zur Wärmeleitung liefern.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Wiedemann
Wiederaufarbeitung

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Elektronentemperaturprofil | Tscherenkow-Zähler | Streulänge

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen