A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

WiENSches Verschiebungsgesetz

Siehe auch: Strahlungsgesetz Optik, von W. Wien 1893 gefundene Beziehung, nach der sich das Maximum der Strahldichte eines schwarzen Körpers mit steigenden Temperaturen zu kleineren Wellenlängen verschiebt: lmax T = const.

Als bester experimenteller Wert der Konstante gilt 2,897 756 × 10-3 m·K. Die Strahldichte im Maximum selbst ist der fünften Potenz der Temperatur proportional. Wien fand die Beziehung aus thermodynamischen Betrachtungen. Heute wird sie meist aus der Planckschen Strahlungsformel abgeleitet, das Wiensche Strahlungsgesetz gilt nur im Grenzfall grosser Frequenzen.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Wiensche Strahlungsformel
WIG-Schweißverfahren

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Planungswert | Pflanzenbestrahlung | Astronomische Einheit

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen