A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Anisotropiefeld

HA, ein formal eingeführtes Magnetfeld, das die Ausrichtung von atomaren magnetischen Momenten in Ferromagneten zur Minimierung der Anisotropieenergie beschreibt. Das Anisotropiefeld ist parallel zur Richtung mit der niedrigsten Magnetisierungsarbeit, der leichten Richtung, und wird definiert durch das Drehmoment Anisotropiefeld, das entsteht, wenn der Magnetisierungsvektor M um den Winkel q aus der leichten Richtung herausgedreht wird. Ausserdem ergibt sich das Drehmoment aus der Magnetisierungsarbeit Wmag durch Anisotropiefeld. Für einen hexagonalen Kristall kann unter Vernachlässigung höherer Glieder die Magnetisierungsarbeit Wmag = W0 + K1sin2q durch die Anisotropiekonstante K1 und den Winkel q zur hexagonalen Achse ausgedrückt werden. Damit ist der Betrag des Anisotropiefeldes Anisotropiefeld explizit abhängig von der Richtung des Magnetisierungsvektors M.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Anisotropieenergie
Anisotropiekonstanten

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Kepler-Parabel | Molwärme | kristallographische Konstanten

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen