A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Ardenne

Manfred Baron von, deutscher Physiker, *20.1.1907 Hamburg, †26.5.1997 Dresden; gründete 1928 in Berlin-Lichterfelde ein Institut für Elektronenphysik; ab 1955 Professor in Dresden und Leiter eines dortigen, nach ihm benannten Forschungsinstituts; Autodidakt (nach einem 1925 begonnenen, nur viersemestrigen Grundstudium der Physik, Chemie und Mathematik) mit aussergewöhnlich hoher Schöpferkraft auf technisch-experimentellem Gebiet; leistete Pionierarbeit in der elektronenoptischen und hochfrequenztechnischen Forschung: erfand unter anderem 1926 die Dreifach-Radioröhre, entwickelte 1930 einen Leuchtfleckabtaster (flying spot scanner), führte 1931 die Elektronenstrahlröhre zur Bildzerlegung und -zusammensetzung in die Fernsehtechnik ein, erfand 1934 den elektronenoptischen Bildwandler, 1937 das Raster-Elektronenmikroskop, 1939 ein Elektronen-Stereo-Mikroskop, 1948 die Duoplasmatron-Ionenquelle, in den 50er Jahren unter anderem einen Präzisions-Elektronenstrahloszillographen und Massenspektrographen sowie eine magnetische Isotopentrennanlage, 1957 eine Endoradiosonde für die Medizintechnik, 1959 einen Elektronenstrahlofen; weiterhin Forschungen zur angewandten Kernphysik (um 1943 Konstruktion eines Bandgenerators und Zyklotrons); ab 1964 Arbeiten zur Entwicklung einer Krebs-Mehrschritt-Therapie (Überwärmungstherapie).

Ardenne

Ardenne, Manfred

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Archivmeter
Arecibo-Radioobservatorium

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Rettungsrakete | akustisches Gitter | Spannungsabfall

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen