A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Darwin

Sir Charles Galton, englischer Physiker, Enkel des Naturforschers und Biologen Charles R. Darwin, *19.12.1887 Cambridge, †31.12.1962 Cambridge; zeitweise Mitarbeiter von E. Rutherford in Manchester; 1923-36 Professor in Edinburgh; 1938-49 Direktor des National Physical Laboratory in Teddington; organisierte im Zweiten Weltkrieg die Atombombenforschung Grossbritanniens; schuf 1914 nach Arbeiten zur Röntgenspektroskopie unabhängig von P.P. Ewald eine dynamische Theorie der Röntgenstreuung (Röntgenstrahlinterferenzen) an Kristallgittern; gab 1928 eine quantenmechanische Interpretation der Feinstruktur des Wasserstoffspektrums; ferner Arbeiten zur Optik und statistischen Mechanik; entwickelte mit R.H. Fowler die Darwin-Fowler-Methode zur Berechnung von Mittelwerten und Schwankungen in statistischen Gesamtheiten.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Darstellungsebene
DASP

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Nelsonkolben | Carathéodory | AND-Gatter

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen