A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Energiedichte

Größe zur Kennzeichnung des Belastungszustands eines Verbrennungsmotors; die weitgehend unabhängig von seinen Hauptabmessungen ist. Die E. ist die vom Motor verrichtete Arbeit bezogen auf den Hubraum, aus dem sie zustande kam. Man unterscheidet indizierte, effektive und Verlustenergie, zwischen denen die Beziehung besteht. Die E. hat die Einheit Arbeit/Volumen. Früher war es üblich, die Einheiten zu kürzen. Wendet man dies auf die Einheit E. an, entsteht die Einheit Druck. Auf diese Weise kam der Begriff „Mitteldruck" zustande, der den wahren Sachverhalt verschleiert und deshalb beim Übergang auf das Internationale Einheitensystem nicht weiter verwendet werden sollte [6], Falsch ist es, den Begriff E. auf den Quotienten Energie/Masse anzuwenden. Energiehaushalt. Verlustdiagramm. Verhältnis von Energie zu Volumen im Grenzfall eines sehr kleinen Volumenelements, dient hauptsächlich zur quantitativen Fassung der für Feldtheorien typischen Vorstellung einer bestimmten räumlichen Energieverteilung. Die Energiedichte des elektromagnetischen Feldes ist die Komponente T00 = (ED + HB) / 2 des Energie-Impuls-Tensors Tmn. (elastische Energie, elektromagnetische Feldenergie)

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Energiebilanz
Energiedissipation

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Schallquanten | ROM | Flachkollektor

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen