A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Hochflussreaktor

Forschungsreaktor mit besonders hoher Neutronenflussdichte. Dabei wird von dem sogenannten Flussfallenprinzip Gebrauch gemacht, mit dem eine Erhöhung der Flussdichten gegenüber herkömmlichen Reaktoren um einen Faktor 100 möglich ist. Dies wird nicht über eine Leistungserhöhung, die auf ökonomische Grenzen stösst, erreicht, sondern durch das Anbringen kompakter Kernbrennstoffringe aus hochangereichertem Spaltstoff in der Nähe der aktiven Zone, in deren Zentrum sich ein Moderatormaterial befindet. Die schnellen Neutronen aus den Ringen gelangen in die Moderatorzone und werden abgebremst, so dass sich ein thermischer Neutronenfluss ausbildet. Wegen der im Vergleich zur Brennstoffzone wesentlich geringeren Absorption thermischer Neutronen im Moderator ist die Lebensdauer im Moderator wesentlich grösser. Die Folge ist der hohe Fluss thermischer Neutronen.

Hochflussreaktor

Hochflussreaktor: Horizontalschnitt durch den Hochflussreaktor des Instituts Max von Laue-Paul Langevin in Grenoble. 1 aktive Zone; 2 kalte Quelle; 3 heisse Quelle; 4 Kontrollstab; 5 horizontale, tangierende Kanäle; 6 Neutronenleiter; 7 durchgehende Kanäle; 8 zentrale Kanäle; 9 vertikale Kanäle; 10 Reflektor. (Masse in mm.)

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Hochenergiephysik-Preis
Hochfrequenz

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Mikrowellen-Impedanzmessbrücke | Bewegungsenergie | Szintillationsdetektor

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen