A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Hoyle

Sir Fred, englischer Mathematiker und Astronom, *24.6.1915 Bingley (Yorkshire); 1945-72 Professor in Cambridge; zusammen mit H. Bondi und T. Gold Vertreter der »Steady-State-Theorie« (1948) in der Kosmologie; bedeutende Arbeiten zum Aufbau und zur Entwicklung von Sternen; schuf eine Theorie der Entstehung von Elementen in Sternen durch Fusionsreaktionen, bei denen aus Wasserstoff Helium, bei höheren Temperaturen aus Helium Lithium und mit zunehmenden Temperaturen immer schwerere Elemente gebildet werden; äusserte die (inzwischen überholte) Vorstellung, dass das Sonnensystem aus einem Doppelstern hervorgegangen ist, dessen einer Partner als Supernova explodiert ist; erfand mit Chandra Wickramasinghe die (ebenfalls widerlegte) Eisennadeltheorie, nach der die kosmische Hintergrundstrahlung ihre Existenz nicht einem einmaligen Ereignis (Urknall) verdankt, sondern ständig neu entsteht; in den letzten Jahren Beiträge zur biologischen Evolution; stellte mit Wickramasinghe die Hypothese auf, dass das Leben ausserhalb des Sonnensystems im Weltall entstanden ist und durch einen Kometen auf die Erde gebracht wurde, und belebte damit die Diskussion um die 1906 von S.A. Arrhenius begründete Panspermie-Lehre neu.

Hoyle

Hoyle, Sir Fred

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Hovercraft
Hoyle-Bondi-Gold-Theorie

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : nm | dissipative Prozesse | Hump-Felge

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen