A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Integralgleichungen

Gleichungen zur Bestimmung einer auf dem Intervall Integralgleichungen definierten Funktion Integralgleichungen mit Hilfe integraler Relationen, d.h. diese Gleichungen enthalten einen von Integralgleichungen abhängenden Integranden, z.B.Integralgleichungen

mit einer Störungsfunktion f(x) und einem Kern K(x,y). Im Fall Integralgleichungen spricht man von einer Integralgleichung erster Art, andernfalls zweiter Art. Beim Beispiel (*) handelt es sich um eine Volterrasche Integralgleichung; sind beide Integrationsgrenzen konstant, handelt es sich um eine Fredholmsche Integralgleichung (Fredholmsche Alternative).

Für die mathematische Physik bieten Integralgleichungen den Vorteil, dass sie im Gegensatz zu Differentialgleichungen die explizite Einbeziehung von Randbedingungen ermöglichen. Manche Probleme, wie z.B. Streu- oder Transportprobleme, führen notwendigerweise auf Integro-Differentialgleichungen. Andere, wie z.B. die Schrödingergleichung, können mit Hilfe der Fourier-Transformation auf Integralgleichungen transformiert werden.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Integralformel, Cauchysche
Integralmessung

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : EELS | Hochdruckreifen | Spitzgattheck

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen